Oberallmeindkorporation Schwyz

156 Alpen

wir erhalten und pflegen wertvolle Lebensräume

Uf de Alpe obe isch äs herrlichs Läbä - aber sträng!

OAK-Alpen

ein paar Zahlen

8'000 ha produktives Alpgebiet
156 Alpeinheiten, deren Weidegebiet sich von 800 bis 2'200 Meter über Meer erstreckt.
Die meisten Alpgebäude sind in Privatbesitz - im Baurecht der OAK.
Bei 42 Alpeinheiten befinden sich die Alpgebäude im Eigentum der OAK. Diese werden den Älplern auf Basis der landwirtschaftlichen Gesetzgebung vermietet.

Alpbewirtschaftung

in zwei Formen

Die OAK-Alpen werden in zwei verschiedenen Formen bewirtschaftet:

Auflagealpen (mit 131 Einheiten die häufigste Form): Der Tierhalter zahlt dem Älpler für die Aufsicht und Pflege der Tiere den Gaumerlohn und der OAK die Viehauflage (Auftriebsentgelt). Das Auftriebsentgelt ist die Entschädigung für das auf der Alp gefressene Gras (Futtergeld). Von den 131 Auflagealpen werden deren 9 mit angestellten Älplern durch die OAK selber bewirtschaftet (Eigenbewirtschaftung).

Pachtalpen (25 Einheiten): Bei dieser Form erfolgt die Verpachtung der Alpweiden gemäss landwirtschaftlicher Gesetzgebung.

Gesömmerte Tiere

12'700 (Durchschnitt der letzten Jahre)

1'600 Kühe
3'600 Rinder 1 Jahr
1'400 Jungvieh bis 1 Jahr (inkl. Kälber)
   100 Pferde
   600 Ziegen
5'400 Schafe

Oberallmeindkorporation Schwyz | Brüöl 2 | Postfach 449 | CH-6431 Schwyz | 041 818 50 60 | oak@oak-schwyz.ch