im Wald der Oberallmeindkorporation Schwyz

CO2-Zertifikate

Grundlage

Der Klimawandel ist ein globales Problem. Dabei spielen die Treibhausgase, unter anderem das Kohlendioxid CO2, eine wichtige Rolle. Für den Klimaschutz müssen primär schädliche Emissionen reduziert und sekundär fossile Rohstoffe und Energieträger durch nachwachsende ersetzt werden. Erst im dritten Schritt sollen nicht vermeidbare Emissionen mit geeigneten Massnahmen kompensiert werden.

Projekt der Oberallmig

Die Speicherung von Kohlenstoff in der Biomasse des Waldes ist - vorausgesetzt dies geschieht zusätzlich zu den bestehenden Vorratsmengen - für eine solche Kompensation geeignet.

Hier setzt das Projekt der Oberallmeindkorporation Schwyz an. Das Ziel des Projekts ist es, den Wald zusätzlich zur bisherigen nachhaltigen Bewirtschaftung auch als CO2-Senke zu nutzen und damit einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten. Dazu wird der durchschnittliche Holzvorrat innerhalb von 30 Jahren kontrolliert von 280 auf 300 m³/ha erhöht. Die Finanzierung erfolgt über den Verkauf von CO2-Zertifikaten für freiwillige Kompensationsmassnahmen.

Zertifikate kaufen

Möchten Sie Ihre Reise, Ihr Bauvorhaben, Ihr Projekt oder den gesamten Fussabdruck Ihres Unternehmens kompensieren? Gerne lagern wir für Sie Ihren CO2-Ausstoss in unserem Wald ein.

Unser Ziel: CO2-Emissionen reduzieren und substituieren - Restemissionen über das Projekt der Oberallmeindkorporation Schwyz kompensieren.

Für Auskünfte und Verkäufe von CO2-Zerifikaten steht Ihnen unser Bereichsleiter Wald, Felix Lüscher gerne zur Verfügung: E-mail oder Telefon 041 818 50 65.

Das Klimaschutzprojekt in den Waldungen der Oberallmeindkorporation Schwyz.

Problematik Doppelzählung

In der soeben abgeschlossenen Revision des Eidgenössischen Waldgesetzes wurden die CO2-Senkenrechte weiterhin nicht geregelt. Die Legitimität zur Generierung von Zertifikaten im freiwilligen Markt leitet unter anderem sich aus der eigentumsrechtlichen Betrachtung von Zimmermann (2010) ab, nach der das Eigentum an der Senkenleistung a priori dem Waldeigentümer gehört, und er frei darüber verfügen kann. Die Doppelzählung erfolgt durch den Staat.

In der ersten Verpflichtungsperiode (2008-2012) meldete der Bund die gesamte Senkenleistung des Waldes zu Handen des Kyoto-Protokolls. Gemäss den abschliessenden Berechnungen musste die Schweiz die gesamte anrechenbare Senkenleistung des Waldes ausschöpfen, um ihre Verpflichtungen zu erfüllen. Für die zweite Verpflichtungsperiode (2013-2020) wird mit einem Referenzwert und einer Obergrenze gearbeitet, die genaue Regelung ist aber noch nicht klar definiert. Damit ist eine Doppelzählung nach wie vor nicht ausgeschlossen.

Das Kyoto-Protokoll war ursprünglich nur für den verpflichtenden Markt gedacht. Der freiwillige Markt entwickelte sich später hinzu. Um Doppelzählungen an den beiden Märkten zu verhindern, verlangen alle Standards entsprechende Nachweise. Solche sind in der Schweiz (noch) nicht möglich.

In der Waldpolitik 2020 hat sich der Bund explizit verpflichtet, dass auch die CO2-Senkenleistung des Waldes in Wert gesetzt werden kann. Das BAFU sucht zurzeit Lösungen.

Ist Ihr Zertifikat gültig?

Hier können Sie es prüfen

Sind Sie im Besitz eines CO2-Zerifikates der Oberallmeindkorporation Schwyz und möchten dessen Gültigkeit prüfen? Geben Sie unten Ihre Zertifikatsnummer ein und erhalten Sie Auskunft über dessen Status.

Gerne beantworten wir Ihre Fragen auch telefonisch unter 041 818 50 65.

OAK Zertifikats-Abfrage

Oberallmeindkorporation Schwyz | Brüöl 2 | Postfach 449 | CH-6431 Schwyz | 041 818 50 60 | oak@oak-schwyz.ch